Die Osteopathie ist eine komplementäre Art der Medizin, die vorrangig mit den Händen nach Ursachen für Beschwerden sucht und diese behandelt. Dabei ist der Mensch in seiner Gesamtheit wichtig und wird ganzheitlich betrachtet. Was ist im Laufe des gesamten Lebens passiert und hat den Körper, aber auch die Seele, beeinflusst? Man speichert Einschnitte, Verletzungen. Und auch wenn sie lange her sind, können sie den Körper trotzdem weiterhin irritieren und es findet eine ständige Kompensation statt. Irgendwann, sei es ein auch nur winziger neuer Auslöser, funktioniert der Ausgleich nicht mehr, und das System bricht zusammen. Doch „was“ ist der wirkliche Anlass? Manchmal sind es auch mehrere Dinge gleichzeitig. 

Dadurch, dass die Osteopathie den ganzen Menschen betrachtet, das Skelettsystem, das Nervensystem, die Organe, die Faszien, das Herz-Kreislaufsystem, den Stoffwechsel und deren Zusammenspiel, ist der Blick auf den Menschen größer und nicht nur auf einen Bereich beschränkt. 

Die Osteopathie ist ein integrativer Baustein der Medizin.

Tritt man einer Katze auf den Schwanz, so schreit sie – hält man ihr dann den Mund zu, um den Schrei zu ersticken?

yoann-boyer-185507-unsplash.jpg